Robert Knollmann

Robert Knollmann10393686_758411724240038_1603706249088708718_n.jpg

Kirchengemeinde Miesbach
aktiv in der Zeit von 2006 bis 2015

Tja jetzt ists soweit, 18 Jahre und 8 davon durfte ich mit dir verbringen!
Mal abgesehen von dem extensiven Karl May Konsum hast du mich auch schon von Kindesbeinen an geprägt. Vielleicht noch nicht in Form der Dekanatsjugend aber in der Kirchengemeinde und Kinderfreizeiten (Da hängt sogar noch ein Foto irgendwo im Gemeindehaus Miesbach - mit Löwenfliespulli!!). Nach der Konfirmation (oder schon mit ihr?) begann ich mich zum ersten Mal wirklich bewusst mit dir, der evangelischen Jugend, zu identifizieren - davor war es eher ein protestantisches Revoluzzertum gegenüber der katholischen Mehrheit in der Schule *hust* ;-).
Danach gings dann ganz ganz schnell:
Grundkurs, Konfetzival mitleiten (erster Kommentar beim Reinkommen: "Tuts des Essen bloß weg!!"), Konvent, Dekanatsjugendkammer. 

Was für Erinnerungen bleiben da hängen? Viel zu viele um sie alle aufzuzählen... Aber ich erinnere mich gerne immer wieder an die verschiedensten Momente zurück, manchmal sind das auch so plötzliche Flashbacks wie - aufm Grundkurs mit der Küche gewettet mehr essen zu können, als sie kochen - total chaotisches TN-Geschiebe beim Konfetzival - die verrücktesten Teamerabende - viele Freizeiten - eine Audienz beim Papst für Dieter und Volker - unzählige Kammersitzungen - Spezi. 
Ach ja der Spezi... du trägst daran Schuld, dass ich zum Spezi fast schon ein Suchtverhältnis habe, aber ich habe es gerne!
Ich habe mich in der Zeit als Kammermitglied und -vorsitz immer mehr mit dir identifiziert - die selig Tshirts sind fast alle schon durchlöchert, weil ich sie so oft trage - interessant wie man mit denen in der Uni dann schon zum Unikum wird! 
Harch, je mehr ich schreibe um so mehr gehst du mir schon wieder ab! Die Zeit nach dem diesjährigen Frühjahrskonvent war absolut seltsam. Ich habe mich gefühlt wie ein Rentner, der mit der ganzen freien Zeit nichts anzufangen weiß. 
Kurzum, du und die Menschen der EJ habt mich zum Großteil zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Dafür danke ich dir von Herzen! Für all die Erfahrungen, Freundschaften, Liebe, Streit, Vertrauen, Trauer aber auch Geborgenheit möchte ich dir danken!! Du hast mich meine ganze Kindheit und Jugend begleitet und geprägt, ich habe viel viel Zeit mit dir verbracht und auch wenn mich der Engelsflügel immer an dich erinnern wird - du fehlst mir!!! Du warst immer eine zweite Heimat für mich. 
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für die Zukunft, dass du wilde Zeiten überstehst, den Jugendlichen weiterhin schöne, erinnerungswürdige Momente schenkst, du für sie da sein kannst und vor allem Ihnen eine Heimat bieten kannst, in der sie ihre Persönlichkeit entfalten und bilden können.
Und jetzt? Ja jetzt hab ich mit ein paar Leuten deine Feier angezettelt und kann selbst nicht kommen! Ich schäme mich fast schon! Aber die Bergwacht will mich an den beiden Tagen prüfen. Da komm ich leider ned rum. Ich hoffe ich komme mal so wieder vorbei auf ein Spezi - oder zwei :-)
Ein Hoch auf dich, ein Hoch auf deine Menschen und ein Hoch auf Dieter und Volker, die dich schon so lange begleiten! :-)
Also lasst es krachen und macht ein Spezi für mich mit auf ;-)
Weiterlesen
402 Aufrufe

Alina Rother

Bild.jpgAlina Rother

Kirchengemeinde Wolfratshausen
aktiv in der Zeit von 2006 bis 2013


Beinahe 3 Jahre sind es schon, die ich nicht mehr in der EJ aktiv bin. Der Sommer 2012 war für mich zweifelsohne ein komischer, alles war anders und mir fehlte etwas: Die Freizeiten mit der EJ. 2004 durfte ich stark pubertierend und frisch konfirmiert mit nach Südfrankreich fahren. Da habe ich das erste Mal begriffen, wie schön es eigentlich ist, seinen Sommer mit der EJ und all den lieben Menschen zu verbringen, die dabei waren. Von 2006 bis einschließlich 2010 habe ich mit Leidenschaft das Kinderzeltlager Lindenbichl geleitet und 2008 außerdem noch die Pfingstfreizeit, leider ein sehr nasses Erlebnis, das mir aber stets in guter Erinnerung bleibt. 2011 durfte ich die Schwedenfreizeit leiten, das habe ich unglaublich gerne gemacht und ich habe diese Herausforderung gerne angenommen, etwas Neues kennenzulernen.
Die EJ hat mich auf jeden Fall geprägt. Neben den professionellen Inputs wie die Woche Grundkurs im Februar 2006 in Josefstal oder die Aufbaukurse und Konvente haben ihren theoretisch-praktischen Teil dazu beigetragen, dass ich mich als junges Küken mit Leitungsfunktion und darüber hinaus auch auf Gemeinde-Ebene im Jugendausschuss sicher fühlen konnte. Die Begegnungen mit den Leuten, die ich aus der EJ kenne sind eine Herzensangelegenheit für mich und wenn ich so überlege, habe ich meine engsten Freunde über die EJ kennengelernt. Das ist ein schönes Gefühl und dafür bin ich der EJ sehr dankbar. Ich empfinde zu diesen Menschen eine tiefe Verbundenheit und, liebe EJ, du glaubst gar nicht wie oft ich an die Zeit mit und bei dir denke. Das geht los, wenn beispielsweise im Radio etwas von den Rolling Stones läuft. An was denke ich da? Na klar, an einen EJ-Moment. 
Du siehst, richtig losgekommen bin ich von Dir nur so halb und das ist gut so. Danke für alles, liebe EJ und herzlichen Glückwunsch zur Volljährigkeit :)

Ich wäre liebend gerne am 5.12. bei Deiner Feier dabei gewesen. Leider fehlt mir just an diesem Wochenende die Zeit, um aus Berlin anzureisen. Ich finde es selbst richtig schade, aber werde an diesem Abend oft an Euch denken. Von "weite Wege scheuen" kann keine Rede sein. 
Seit 2013 bin ich in Berlin, ich habe mal angefangen dort einen Master im pädagogischen Bereich zu studieren, habe mich dann aber doch dagegen und für ein Zweitstudium entschieden. Ich studiere jetzt Politik- und Sozialwissenschaften und arbeite für einen Bundestagsabgeordneten. Da hab ich übrigens häufig mit Natur- und Umweltschutz zu tun, das ist ja auch immer ein wichtiges Thema in der EJ gewesen und ist es bestimmt auch immer noch. 

Bis bald, liebe EJ und lasst es krachen!

Weiterlesen
441 Aufrufe

Charly Schäfer

IMG_0788.JPGCharlotte Schäfer

Kirchengemeinde Bad Tölz
aktiv in der Zeit von 2007 bis 2015

 
Um eines gleich zu Beginn klarzustellen: Kein Weg ist mir zu weit, kein Meer zu kalt, kein Luftloch zu groß um mit euch zu singen, zu tanzen und zu lachen. Ja, ich würde mich sogar in ein Schlauchboot setzen und über den großen Teich rudern. Aber Google Maps kann leider nicht mal die Fußgängerroute nach Bad Tölz berechnen, also bezweifle ich, dass ich jetzt noch rechtzeitig ankommen würde.
Bleibt mir also nichts anderes übrig, als hier zu bleiben und die EJ aus der Ferne zu beglückwünschen. Vielleicht kann ich ja mit der Freiheitsstatue anstoßen! Bis März bin ich nämlich noch für ein Praktikum in New York, im normalen Leben studiere ich allerdings im bescheidenen Passau.

Irgendwie bin ich mit der EJ großgeworden und hat mich auf jeden Fall begleitet und wird es auch weiterhin tun. Die Nacht der Nächte, Volkers Unfall mit dem Kissen oder zahlreiche Abende in unterschiedlichster Zusammensetzung – der Spaß ist immer mit dabei. Leider konnte ich dieses Jahr aufgrund verschiedenster Dinge leider nicht wirklich am EJ-Sommer teilnehmen, aber ich hoffe, dass das nächstes Jahr wieder ganz anders aussieht.
Durch die EJ sind viele Freundschaften entstanden, die sogar soweit führen, dass man extra nach New York fliegt. Ach was sage ich, bis wir alle alt und grau und senil sind. Selbst dann werden wir irgendwo sitzen und uns nostalgisch gegenseitig an all die Geschichten erinnern die wir so erlebt haben.

Liebe EJ, du bist zwar jetzt volljährig, aber werde nicht erwachsen! Ich wünsche dir, dass noch viele viele Jahre Menschen zusammenkommen und dich zu dem machen was du bist.
Habt alle einen ganz wunderbaren Abend und ich hoffe, dass keine Schlafsäcke ausgerollt werden– ich wär so gern dabei!

Ganz liebe Grüße aus New York,
Charly

Weiterlesen
443 Aufrufe

Mieke Hellwig

20150920_151951.jpgMieke Hellwig

Kirchengemeinde Wolfratshausen
aktiv in der Zeit von 2006 bis 2015


Zugegeben, in den letzten Jahren beschränkte sich meine Aktivität auf nostalgische Konventwochenenden und Redaktionstreffen der What's Up, aber immerhin. Etwas länger zurück liegen leider schon meine gliebten LIBI-Leiterjahre - mit dem Beginn meines Mathematikstudiums in München wurde ihnen abrupt ein Ende gesetzt, da sich die Prüfungszeit des Sommersemesters immer mit unserer Einheit überschnitt. Interne LIBI-Nachtreffen unseres damaligen Leiterteams bekommen wir aber ab und zu noch hin, dann werden alle Insider wieder ausgepackt und Tränen gelacht.
Meine Zeit in der EJ empfinde ich definitiv als prägend, allein weil einige sehr gute Freundschaften entstanden sind, die meine aktive Phase schon lange überdauern. Ohne die EJ hätte ich aber auch keine so klare Vorstellung von Gemeinschaftsgefühl und Gruppendynamik, vom Grundkurs an kamen immer mehr Erfahrungen hinzu, was alles Wunderbares mit jungen und junggebliebenen Leuten möglich ist, gibt man ihnen den entsprechenden Rahmen.

Gerade befinde ich mich in der Endphase meines Studiums, ich schreibe derzeit meine Masterarbeit. Witzig ist, dass ich gerade erst letzte Woche rausgesucht habe, wann ich den Grundkurs zur Jugendleiterin gemacht habe, um damit in meinem Lebenslauf zu punkten - sowas kommt natürlich hervorragend ;-)
Nicht nur für wettbewerbsfähige Softskills, vor allem auch für eine aufregende, witzige, herausfordernde und einfach unvergessliche Zeit möchte ich Dir danken, liebes Geburtstagskind! Ich freue mich schon wie ein Schnitzel ohne Senf auf die Feier, auf viele alte und neue Gesichter  und auf die ganz besondere Stimmung, die einfach nur bei Treffen der EJ möglich ist <3

Weiterlesen
488 Aufrufe

Muster-Blogbeitrag

Muster-Beitrag
Anleitung für den Geburtstagsblog


Die Anmeldungsdaten sind Dir per E-Mail zugegagen

1. Gehe auf http://www.ej-dekanat-toelz.de/startseite/blog-ej-18-lebenswege.html
2. Gehe auf das \"Schloss\"-Symbol oben rechts und gib Deine Zugangsdaten ein.
3. Gehe auf das \"Stift\"-Symbol oben rechts und wähle \"Neuen Beitrag schreiben.\".
4. Wähle zuerst über \"Titel eingeben\" aus der Liste den richtigen Blog aus: \"EJ-18-Lebenswege\".
5. Gib dann bei \"Titel eingeben\" Deinen vollständigen Namen ein: zuerst Vorname, dann Nachname.
6. Gehe dann auf das grüne Feld \"Beitrag aktualisieren\".
7. Geschafft: Du hast jetzt Deinen Beitrag angelegt. Jetzt musst Du ihn vervollständigen. Dein Beitrag erscheint nun als oberster in der Liste mit Deinem Namen. Öffne nun den \"Muster-Blogbeitrag\" und kopiere Dir folgende Zeilen in die Zwischenablage. Markiere dazu die Zeilen und drücke gleichzeitig \"Strg\" und \"c\":
--------------------------------------------------------------------------
Vorname Nachname

Kirchengemeinde
aktiv in der Zeit von ... bis ...


Hier kommt Dein Text: Schreibe uns, was du gemacht hast, in der EJ, woran Du gerne zurück denkst, welche Ereignisse Du in besonderer Erinnerung hast, was aus Dir geworden ist, was Du jetzt machst und was Dir die EJ bedeutet. Vielleicht bewertest Du Deine Mitarbeit in der Evang. Jugend rückblickend in irgendeiner Hinsicht als prägend? Wenn Du willst, kannst Du Grüße und Geburtstagswünsche für die Evang. Jugend hinterlassen...

Wir freuen uns auf Deinen Beitrag!
---------------------------------------------------------------------------
8. Schließe jetzt den Muster-Blogbeitrag und wähle wieder Deinen Beitrag zum Bearbeiten aus. Gehe dazu auf das Feld \"Beitrag bearbeiten\".
9. Dein Beitrag öffnet, sich. Scrolle jetzt etwas nach unten und füge dann in das große freie Feld, das sich dann - ja nach Internetverbindung - etwas früher oder später aufbaut, die Zwischenablage ein. Drücke dazu gleichzeitig \"Strg\" und \"v\". Nun erscheint das formatierte Muster für Deinen Beitrag, das Du jetzt einfach überschreibst. So bekommt unser Blog ein einheitliches Aussehen und Du hast ein paar Anhaltspunkte für Deinen Beitrag.
\"no_name.jpg\"10. Wenn Du mit Deinem Beitrag fertig bist, lade jetzt bitte noch ein Bild hoch. Achtung: Gehe dazu bitte auf das kleine Symbol mit dem Bild und dem Stift \"Image Manager\", NICHT auf das Symbol links daneben mit dem Titel \"Bild\"! (Bitte verwende auch NICHT die Funktion \"Blogbild\"!)
Es öffnet sich zunächst ein kleines Fenster, das - je nach Internetverbindung - kurz darauf größer wird: Klicke jetzt auf den ersten Ordner \"EJ-18\".
11. Nun kannst Du Dein Foto in diesen Ordner hoch laden. Wähle dazu mit dem Button \"Durchsuchen\" eine Datei auf Deinem Computer aus. Gehe dann auf \"Upload\" und warte, bis Deine Datei im Ordner \"EJ-18\" angezeigt wird.
12. Wenn Du sie anklickst, wird sie ausgewählt. Nun kannst Du das Bild in Deinen Beitrag einfügen. Es erscheint in der Zeile, an deren Anfang Du den Cursor setzt.
Gib bei \"Width\" 200 ein und wähle in der Auswahlliste bei \"Align\" Right.
13. Fertig. Wenn alles passt, vergiss nicht, zuerst Deinen Beitrag zu aktualisieren (grüner Button oben) und Dich danach abzumelden, bevor Du die Seite schließt. Willst Du etwas ändern, kannst Du Dich jederzeit wieder anmelden und Deinen Beitrag korrigieren.

Ach ja, da ist noch etwas:
Du merkst schon, das System basiert auf Vertrauen. Bei allem Verständnis für Schabernack - bitte bearbeite nur Deinen eigenen Beitrag, o.k.?! DANKE!

Weiterlesen
443 Aufrufe