Schriftgröße: +

Alina Rother

Bild.jpgAlina Rother

Kirchengemeinde Wolfratshausen
aktiv in der Zeit von 2006 bis 2013


Beinahe 3 Jahre sind es schon, die ich nicht mehr in der EJ aktiv bin. Der Sommer 2012 war für mich zweifelsohne ein komischer, alles war anders und mir fehlte etwas: Die Freizeiten mit der EJ. 2004 durfte ich stark pubertierend und frisch konfirmiert mit nach Südfrankreich fahren. Da habe ich das erste Mal begriffen, wie schön es eigentlich ist, seinen Sommer mit der EJ und all den lieben Menschen zu verbringen, die dabei waren. Von 2006 bis einschließlich 2010 habe ich mit Leidenschaft das Kinderzeltlager Lindenbichl geleitet und 2008 außerdem noch die Pfingstfreizeit, leider ein sehr nasses Erlebnis, das mir aber stets in guter Erinnerung bleibt. 2011 durfte ich die Schwedenfreizeit leiten, das habe ich unglaublich gerne gemacht und ich habe diese Herausforderung gerne angenommen, etwas Neues kennenzulernen.
Die EJ hat mich auf jeden Fall geprägt. Neben den professionellen Inputs wie die Woche Grundkurs im Februar 2006 in Josefstal oder die Aufbaukurse und Konvente haben ihren theoretisch-praktischen Teil dazu beigetragen, dass ich mich als junges Küken mit Leitungsfunktion und darüber hinaus auch auf Gemeinde-Ebene im Jugendausschuss sicher fühlen konnte. Die Begegnungen mit den Leuten, die ich aus der EJ kenne sind eine Herzensangelegenheit für mich und wenn ich so überlege, habe ich meine engsten Freunde über die EJ kennengelernt. Das ist ein schönes Gefühl und dafür bin ich der EJ sehr dankbar. Ich empfinde zu diesen Menschen eine tiefe Verbundenheit und, liebe EJ, du glaubst gar nicht wie oft ich an die Zeit mit und bei dir denke. Das geht los, wenn beispielsweise im Radio etwas von den Rolling Stones läuft. An was denke ich da? Na klar, an einen EJ-Moment. 
Du siehst, richtig losgekommen bin ich von Dir nur so halb und das ist gut so. Danke für alles, liebe EJ und herzlichen Glückwunsch zur Volljährigkeit :)

Ich wäre liebend gerne am 5.12. bei Deiner Feier dabei gewesen. Leider fehlt mir just an diesem Wochenende die Zeit, um aus Berlin anzureisen. Ich finde es selbst richtig schade, aber werde an diesem Abend oft an Euch denken. Von "weite Wege scheuen" kann keine Rede sein. 
Seit 2013 bin ich in Berlin, ich habe mal angefangen dort einen Master im pädagogischen Bereich zu studieren, habe mich dann aber doch dagegen und für ein Zweitstudium entschieden. Ich studiere jetzt Politik- und Sozialwissenschaften und arbeite für einen Bundestagsabgeordneten. Da hab ich übrigens häufig mit Natur- und Umweltschutz zu tun, das ist ja auch immer ein wichtiges Thema in der EJ gewesen und ist es bestimmt auch immer noch. 

Bis bald, liebe EJ und lasst es krachen!

Charly Schäfer
Robert Knollmann