13.07.2020: Es ist wieder Sommer, aber alles ist anders!

Ein kleines Sommerprogramm
– unter Corona-Bedingungen

 
Wie im Flug sind die letzten Wochen und Monate vergangen und die Sommerferien stehen vor der Tür. Sommerferien, die – zumindest für uns – ganz anders sind als die der vergangenen Jahre: Keine Sommerfreizeit, kein Lindenbichl – da kann es einem schon sehr schwer ums Herz werden.
 

Alle Sitzungen via Zoom Konferenzen, Spieleabende im Internet, einfach komisch! Zum Glück hat es schon einige Lockerungen gegeben, so dass persönliche Treffen wieder möglich sind. Wir hoffen es geht euch allen gut und ihr genießt es, wieder Kontakt haben zu dürfen.

Und da es wieder erlaubt ist, möchten auch wir wieder Kontakt zu euch haben – persönlich, wenn auch mit Abstand. Deswegen haben wir uns ein kleines Sommerprogramm überlegt, das wir gerne mit euch erleben würden:

Ob Klettergarten, Rafting oder Spielen – wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen und hoffen, ihr habt Lust und Zeit und meldet euch
bis spätestens Freitag, 24.07.2020 an. Den Veranstaltungsflyer mit der Anmeldung könnt ihr hier herunterladen: Sommerferien2020_flyer 

Wir möchten euch auch herzlich zu unserem Jugendgottesdienst am 24. Juli 2020 um 18:00 Uhr in der Segenskirche in Holzkirchen einladen. Nähere Informationen findet ihr hier.

Im Moment stehen Sonnenblumen überall in leuchtendem Gelb. Der folgende Spruch hat etwas sehr Berührendes und wir möchten ihn euch gerne für die Sommerwochen mit auf den Weg geben:

„Blumen machen die Menschen fröhlicher, glücklicher und hilfsbereiter. Sie sind der Sonnenschein, die Nahrung und die Medizin für die Seele.“

Bleibt behütet und gesund!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen,
Marion und Dieter

 
 

Vorherige Beiträge:

26.05.2020: Libi - ein Traum

Es ist ganz einfach: Libi ist der beste Ort der Erde! Als Kinder haben wir vier Jahre lang jeden Sommer darauf hingefiebert, bis uns endlich das Schiff „Seehausen“ am Staffelsee abgeholt hat. Es war immer eine unvergessliche Zeit! Die Halbinsel steht für ein Lebensgefühl und ist mit nichts vergleichbar. Als uns diesen Winter gesagt wurde, dass wir im Sommer auf Lindenbichl leiten dürfen, ist ein inzwischen sechs Jahre alter Traum wahr geworden. Umso schlimmer war es, als klar wurde, dass Libi ausfällt. Jetzt hat man plötzlich keine Treffen der evangelischen Jugend (EJ) mehr. Kein Rounder (Das Inselspiel), kein Morgentreff, kein…

Sonntag Rogate, 17.05.2020: Wie in Rapunzels Turm

Ein Turm. Aus dem Mittelalter. Erinnert im ersten Moment ein bisschen an Rapunzel. Die war in solch einem hohen Turm eingesperrt. In den letzten Wochen und – auch wenn es mittlerweile wieder Lockerungen gibt – wohl auch noch in den nächsten haben sich viele von uns eingesperrt gefühlt. Eben wie Rapunzel in ihrem Turm. Man konnte zwar aus dem Fenster schauen und sehen, was dort es draußen alles gibt, und im Gegensatz zu Rapunzel konnten wir uns alleine draußen bewegen, aber viel passiert ist deswegen trotzdem nicht. Wenn man jetzt den Efeu sieht, der langsam an dem Turm entlang wächst,…

Sonntag Kantate, 10.05.2020: Wer nur ein Menschenleben ...

Klimawandel, Krieg, Corona… Wenn man sich die Nachrichten anschaut, könnte man meinen, es gäbe nur Leid auf dieser Welt. Tagein, tagaus hört man von Bürgerkriegen, Umweltzerstörung und noch mehr Corona-Toten. Was macht das mit uns? Manchmal ist das alles zum Verzweifeln. Wozu habe ich als Mensch Freude und Glück im Leben, wenn doch tausend andere Leid ertragen müssen, geliebte Mitmenschen verlieren oder sogar selbst sterben. Schwierig. Manchmal komm ich da nicht weiter. Wenn ich selbst keine Antworten finde auf meine Fragen, so haben andere sie doch vielleicht gefunden. Im Talmud, einer der ältesten und wichtigsten jüdischen Schriften neben dem, was…

Sonntag Jubilate, 03.05.2020: Schenk mir Vertrauen, Gott!

Heute gibt es hier das Sonntagsgebet der Evangelischen Kirche in Deutschland von der Instagram-Seite der ekd. Schaut doch mal rein – auf www.instagram.com/ekd.de und bleibt’s weiterhin gesund! Der Mai ist gekommen, Gott.⁣ Alles ist grün und frisch.⁣ Altes ist vergangen, Neues ist geworden.⁣ Die Erstarrung löst sich.⁣ Langsam, ganz langsam kommt wieder Bewegung ins Leben.⁣ ⁣ Kirchen öffnen ihre Türen. ⁣ Die Schule hat begonnen. ⁣ Der Zoo ist wieder geöffnet.⁣ Und das Café an der Ecke stellt ein paar Stühle raus.⁣ ⁣ Langsam, ganz langsam geht es wieder los.⁣ Noch ist die Freude verhalten.⁣ Geht es gut?⁣ Kommt es…

Sonntag, 26.04.2020: Es sollen Berge weichen

„Es sollen Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen.“ Das liest man bei Jesaja 54, 10. Manche Aufgaben, Dinge, die von einem erwartet werden fühlen sich wirklich an wie ein großer Berg, vor dem man steht. Und da mein ich gar nicht die Corona-Krise. Dinge, die für die anderen das einfachste auf der Welt sind, fühlen sich für mich selber an, wie eine Everest Besteigung. Wie soll ich das nur schaffen? Und dann steh ich da vor diesem Berg und weiß nicht mehr, was ich tun…

Sonntag Quasimodogeniti, 19.04.2020: Es ist immer der ...

Es ist der Virus. Es ist immer der Virus. Er ist schuld an all den Toten, den Kranken. Er ist schuld an der Belastungsgrenze der Krankenhäuser, an der fehlenden Medizin, an den Menschen, eingesperrt in ihren Häusern. Er ist schuld an all den dunklen Stunden, die so viele von uns erleben, an all dem Leid, dass so viele von uns verspüren. Er ist der Schuldige, den jede Krise benötigt. Der Schuldige, der verantwortlich gemacht werden kann. Wir Menschen haben es zu unserer Aufgabe gemacht, stets einen Verantwortlichen zu küren. Jemanden, dem die ganze Schuld zugeschoben werden kann und, tja, in…

Ostersonntag, 12.04.2020: Auferstehen im Hier und Jetzt

Ein Beitrag von Dekanatsjugendpfarrerin Doris Wild https://www.ej-dekanat-toelz.de/wp-content/uploads/ej/impulse-04_2020-ostern-doris.mp4 Der Herr ist auferstanden! Ich denk mir immer, man müsste auch über Auferstehung im Hier und Jetzt nachdenken, z.B. Aufstehen gegen Rassismus Aufstehen gegen Rechts Aufstehen gegen falsche Meinungsmacher Aufstehen gegen alles Todbringende Und Aufstehen FÜR etwas: Aufstehen für Demokratie Aufstehen fürs Klima Aufstehen für den Frieden Aufstehen für die Vielfalt Aufstehen für ein Leben im Hier und Jetzt. Nicht nur fragen, wie und wann ist die Aufstehung der Toten. Fragt euch lieber mal, wie es mit der Auferstehung im Hier und Jetzt ist. In diesem Sinne wünsche ich euch ein frohes Osterferst.…

Samstag, 11.04.2020: Ostermarsch 2020

Gäbe es kein Corona, keine Pandemie, dann würden wir heute in Miesbach auf den Straßen sein, um für Frieden und Klimaschutz zu demonstrieren. Leider geht nicht immer alles nach Plan. Doch wir können trotzdem zeigen, wofür wir einstehen! Nur eben im Internet statt auf den Straßen. Wer möchte, darf sich heute gerne anschließen und ein Bild oder eine Story posten unter dem Hashtag #ostermarschmiesbach2020 von sich mit einem Plakat oder etwas ähnlichem, dass zeigt, wofür ihr einsteht, wenn es um Frieden und Klimaschutz geht. Das Bild ist übrigens von der FRIDAY FOR FUTURE Demo am 29.11.19 in Tölz 🙂 #ostermarschmiesbach2020…

Karfreitag, 10.04.2020: Durchkreuzt, was ist...

Ein Beitrag von Dekanatsjugendpfarrerin Doris Wild Karfreitag Das Kreuz des Jesus Christus Durchkreuzt was ist Und macht alles neu. Was keiner wagt, das sollt ihr wagen Was keiner sagt, das sollt ihr sagen Was keiner denkt, das wagt zudenken Was keiner anfängt, das führt aus. Wenn keiner ja sagt, sollt ihr‘s sagen Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben Wenn alle mittun, steht allein. Wo alle loben, habt Bedenken Wo alle spotten, spottet nicht Wo alle geizen, wagt zu schenken Wo alles dunkel ist, macht Licht. Das Kreuz des Jesus Christus Durchkreuzt was ist…

Palmsonntag, 05.04.2020: Die Welt von oben sehen

Für den Palmsonntag heute hat der Bad Heilbrunner Pfarrer Johannes Schultheiß ein paar Gedanken für euch. Das Video und viele andere findet ihr auf Youtube, einfach unter seinem Namen 😉 bzw. hier. Einen schönen Palmsonntag und bleibt’s gesund! LG Jakob „Servus, hier ist der Pfarrer Johannes Schultheiß – heute hoch zu Ross. Ja, die Leute meinen immer: du, ein Hoch-Einrad, Feuer… gefährlich! Das täuscht aber. Das Schlimmste, was mir bisher mit dem Jonglieren mit Fackeln passiert ist, war, dass ich die Fackeln falsch herum gefangen habe und hinterher eine schwarze Hand hatte. Und das Hoch-Einrad-Fahren ist vielleicht nicht gefährlicher als…

Sonntag Judika, 29.03.2020: Zeit.

„Zeit ist Geld“, mit dieser Einstellung gehen viele Menschen durchs Leben. Sie sind es gewohnt, Woche für Woche durchzuplanen. Die Arbeit steht häufig an erster Stelle. Dass dabei Freunde, Sport, Familie oder Hobbys zu kurz kommen, fällt dem klassischen „Arbeitsmenschen“ gar nicht auf. Inmitten dieser mehr oder weniger gelungenen Work-Life-Balance bringt das Corona-Virus alles durcheinander. Auf einen Schlag wird man freigestellt, ins Homeoffice geschickt oder mit Kurzarbeit konfrontiert. Die Ausgangsbeschränkungen nehmen viele als das wahr, was schon im Namen steckt: eine Beschränkung. Eine Beschränkung der Freiheit, alles so zu tun, wie man es gewohnt ist. Zukunftsplanung – unmöglich! Anstehende Termine…

Ein Passionskalender der besonderen Art

Der Bad Heilbrunner Pfarrer Johannes Schultheiß ist ab sofort mit einem YouTube-Kanal online und wird bis Ostern jeden Tag einen kurzen Impuls als Videoclip veröffentlichen. Regelmäßig lässt er dabei sein Hobby, die Artistik, einfließen – der eine oder andere kennt das bereits aus Gottesdiensten. Da derzeit virusbedingt keine Gottesdienste stattfinden können, jetzt eben auf diesem Kanal – als ein Passionskalender der besonderen Art. Hier geht’s zu den Videos.

Auf der Herzensspur durch meinen Ort

Dekanatsjugendpfarrerin Doris Wild hat einen Vorschlag für Bewegung an der frischen Luft auf ungewöhnlichen Pfaden: https://www.ej-dekanat-toelz.de/wp-content/uploads/ej/impulse-03_2020-doris.mp4  „Hallo, ich melde mich bei euch als eure Dekanatsjugendpfarrerin und wollte euch sagen, was ich gerade mache bzw. ihr dann auch machen könnt. Man könnte sagen: Homeoffice, zuhause bleiben zwei Wochen keine Haare waschen, also nichts machen, Bad-Hair-Day… Aber nein, kein Bad-Hair-Day: Ich habe mir die Mütze aufgezogen, weil ich gleich losgehe, weil ich was machen möchte, was ich heute in meinem Fastenwegweiser gefunden habe und ich glaube, das ist auch was für euch und macht Spaß. Ich zeig euch das mal auf der…

Sonntag Lätare, 22.03.2020

Die Tageslosungen für den heutigen Sonntag stehen in Daniel 2,28 und im Kolosserbrief 2,3. Es ist ein Gott im Himmel, der Geheimnisse offenbart. Und: In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.  Naja, viel wissen wir nicht über den Corona-Virus. Dass er älteren und kranken Menschen besonders gefährlich werden kann, dass er in China und Italien besonders viel Schaden anrichtet und, dass er sicher nichts mit dem Bier zu tun hat.  Aber sonst? Niemand von uns, der nicht gerade führender Virologe an einem Institut ist, weiß genau, wie es eigentlich soweit gekommen ist. Ob ich mich jetzt angesteckt habe, weil…

Halt und Vertrauen schenken

Ganz Bayern steht seit heute unter Ausgangsbeschränkungen. Das öffentliche Leben wird heruntergefahren, Läden dürfen nicht mehr öffnen, wir müssen unsere Veranstaltungen absagen und auch unsere „Mutter“, die Bayerische Landeskirche, hat bis auf Weiteres alle Gottesdienste, Taufen, Hochzeiten auf Eis gelegt. Erstmal keine schöne Vorstellung. Noch dazu wären wir eigentlich gerade mitten im Gottesdienst des Konvents. Schade. Auch wenn wir mittlerweile schon ein paar Wochen lang in der Fastenzeit sind und auch sonst kein bedeutsamer kirchlicher Startpunkt ansteht, möchten wir euch in dieser nicht ganz so leichten Zeit etwas mitgeben, das euch Halt und Vertrauen schenken kann, an die Welt, die…

EJ-Arbeit in Zeiten von Corona?

Dass wir als Evangelische Jugend im Zuge der Corona-Pandemie den Konvent absagen müssen, daran führt leider kein Weg vorbei. Und auch die Kammer wird sich zunächst nicht mehr persönlich zu den Sitzungen treffen können. Das bedeutet aber nicht, dass wir untätig zuhause sitzen müssen! In vielen Teilen Deutschlands bilden sich momentan Gruppen und Angebote, Nachbarschaftshilfen erfahren Zulauf und gerade jetzt können wir in der Gesellschaft zeigen, was Solidarität bedeutet.  Wir möchten ganz entschieden dazu aufrufen, sich genau jetzt zu engagieren – im Rahmen eurer Möglichkeiten! Natürlich ist es nicht ganz einfach mit der „sozialen Isolation“, es gibt berechtigte Bedenken, mehr…